Politik und Vertrauen: Wie ernst ist die Lage wirklich?

Datum/Zeit
18.04.2017
19:30 bis 21:00

Veranstaltungsort
Remise, Raiffeisenplatz 1, 6700 Bludenz

 

Studien belegen, dass mehr als 80 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher ihrer politischen Repräsentanz gegenüber wenig oder sogar überhaupt kein Vertrauen aufbringen. Das Phänomen des Vertrauens in der bzw. in die Politik greift die Reihe DiskursDirekt im Sommersemester 2017 in zwei Vorträgen auf.

 

Politik und Vertrauen: Wie ernst ist die Lage wirklich?

Vortrag von Univ.-Prof. Dr. Martin Hartmann

Stimmen die Umfragen, dann haben wir kaum noch Vertrauen in die Politik. Unklar ist allerdings, was das bedeutet. Ist es schlecht? Misstrauen kann eine wichtige politische Aufgabe erfüllen, schliesslich geht es in der Politik immer auch um den Umgang mit Macht. Ich möchte erläutern, was von den Umfragen zu halten ist und ob sie unser Problem mit der Politik wirklich angemessen widerspiegeln. Vielleicht gibt es noch vertrauenswürdige Politikerinnen und Politiker, das Problem ist nur: Wie finden wir das raus? Stimmt diese Problembeschreibung, dann ist nicht fehlende Vertrauenswürdigkeit Auslöser der Krise, sondern unser Unvermögen, Bedingungen zu schaffen, die es uns möglich machen, Vertrauenswürdigkeit zu identifizieren.

 

Prof. Dr. Martin Hartmann wurde im Februar 2011 von der Universität Luzern zum ordentlichen Professor für Philosophie mit Schwerpunkt Praktische Philosophie berufen. Er studierte Philosophie, Komparatistik und Soziologie an der Universität Konstanz, an der London School of Economics und an der Freien Universität Berlin. 2001 wurde er an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main promoviert, 2009 erfolgte ebenfalls an der Goethe-Universität die Habilitation zur Thematik des Vertrauens.

 

Der Verein allerArt fördert die politische Bildung von jungen Menschen. Für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrlinge ist der Eintritt frei.

 

csm_Hartmann_Martin_Q_655e440c4b

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!