Quand on a 17 ans – Mit 17

Datum/Zeit
27.09.2017
19:00 bis 21:00

Veranstaltungsort
Remise, Raiffeisenplatz 1, 6700 Bludenz

 

Mit_Siebzehn © Filmladen Filmverleih

Mit_Siebzehn2 © Filmladen Filmverleih

Frankreich 2016, 116 min, franz. OmU
Regie: André Téchiné
Darsteller: Sandrine Kiberlain, Kacey Mottet Klein, Corentin Fila, Alexis Loret
FSK ab 12

Aus einem Tal in den Pyrenäen wird die Landärztin Marianne auf einen abgelegenen Berghof gerufen, um die Bäuerin zu untersuchen. Thomas, der Adoptivsohn der Kranken, gefällt ihr auf Anhieb gut: ein hübscher Kerl mit halbafrikanischen Wurzeln, dessen ruhige männliche Tatkraft sie beeindruckt. Als die Mutter des Jungen ins Krankenhaus muss, fordert Marianne Thomas dazu auf, bei ihr und ihrem ehrgeizigen Sohn Damien in der Stadt zu wohnen, um der Mutter nahe zu sein. Sie ahnt nicht, dass die beiden sich nicht mögen und in der Schule beim geringsten Anlass aufeinander losgehen. Doch als Marianne ihre Raufereien entdeckt, weiß keiner zu sagen, woher die seltsame Feindschaft eigentlich rührt.

“Mit faszinierender Leichtigkeit inszeniert der französische Altmeister sein Jugenddrama. Psychologisch präzise, visuell virtuos, atmosphärisch dicht sowie sehr überzeugend gespielt.“ (Programmkino.de)

„Außergewöhnlich feinfühliges Jugenddrama, nur scheinbar mit leichter Hand, in Wahrheit hochpräzise inszeniert. Mit beeindruckenden Schauspielern entsteht ein lebensnahes Abbild jugendlicher Gefühlsverwirrungen, eingebettet in ein ebenso intensives Porträt ihrer Umwelt.“ (Filmdienst)

„Vieles in diesem so klugen wie sanften Film hat einen Schimmer von Geträumtem, von Irrealität, und das liegt nicht an seinen Bildern, die hellwach und von präziser Schönheit sind. Es liegt daran, dass Téchiné und seine Koautorin Céline Sciamma ihren Figuren die Freiheit lassen, sich jenseits aller aus Hollywood und dem Fernsehen gewohnten Stereotypen zu entwickeln, so dass man bis kurz vor Schluss nicht genau weiß, wohin die Geschichte läuft.“ (FAZ)

„So ist der ganze Film ein Ringen zwischen Nähe und Distanz, zwischen der Sehnsucht nach dem anderen und der Schwierigkeit, zu ihm vor- und durchzudringen. Ergreifend ist dabei die lodernde körperliche Intensität, in der diese Heranwachsenden sich selbst und durch den andern erfahren – und in ihrer Hitze bedrängend und überwältigend.“ (Die Zeit)

 

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=kYInosqtlKM
Verleih: Filmladen

Wir bitten Sie, reservierte Karten bis spätestens eine Viertelstunde vor Filmbeginn abzuholen!

Karte(n) reservieren

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!